12.1.2007


 
trottoir
Hamburger Hochstraße 24
(am Hein-Köllisch Platz)
20359 Hamburg

»target: autonopop« open mic.

Tobias Still, Rahel Puffert, und Michel Chevalier eröffnen eine Diskussionsrunde zu verschienen, nicht verbindlichen Themen wie z.B.:

"Blockierte Erfahrungen"
"Die AG Bildende Kunst"
"Verstärkt Kunst Leichtgläubigkeit?"
"Trojanische Pferde"
"Wer entscheidet was »sinnlich« ist?"
"Geht es um was?"
"Artists Pension Trust und andere Kartelle"
"XV. Biennale de Paris"
"Die Kunstverein Arbeitsgruppe"
"The Thing, Hamburg"
"Sollte die Kunstwelt endlich demokratisiert werden?"
"Street Art und andere Little Freedoms"
"Auf die eigene Schulter klopfen: kulturelle Produktion/Konsum/Unterricht/ Verwaltung"
"Wer gehört zur Hambourgeoisie?"
"Radikalität ist keine Form der Erfahrung"
"Utopia Light"
"»Grobe binäre-Oppositionen«: eine Sünde gegen den Geist?"
"Märkte, Privateigentum, Arbeitsteilung..."
"Overview of recent (de)mobilizations"
"was X sagt und was X tut"
"was X sagt und wovon X lebt"
"Alternativen zur Netzwerklogik"
"Kunstverein  Generalversammlung 27.11.06"
"Who wins when artists compete?"
"Gutes-Gewissen-Generatoren"
"Vereinnahmung"
"Theorie Karaoke"
"Wie es schrumpft ... von Politik zu Mikropolitik zu Nanopolitik"
"Leaving the artworld... so that galleries and collectors can continue to call the shots"
"Gatekeepers"
"the New Pastoral"
"»Politische Kunst« in friedlicher Koexistenz mit dem Kunstmarkt?"
"The tyranny of structurelessness"
"Symbolische Gewalt"
"Da kann ja jeder kommen"
"Formalismus: moderner Quietismus, heute."
"Public relations or aesthetic innovations?"
"Exodus: den Kapitalismus nachhältiger machen"
"Das Leiden an einem negativen Zustand wird zur Wut auf den, welcher ihn ausspricht."

 
Intro
"John Bocks Papa"
"Künstlerdasein/Tagung Wir sind woanders"
"Wir sind woanders"
"sich einmischen?"