Hat sich in den letzten Jahren im Kunstbetrieb etwas fundamental verändert? Oder, sagen wir: seit den 70er Jahren, seit dem Beginn der nun dreissig-Jahre-alten Krise des westlichen Kapitalismus? Haben sich Mechanismen eingestellt, die den Möglichkeitsbereich für KünstlerInnen/KritikerInnen/KuratorInnen einengen?

»target: autonopop« beantwortet all diese Fragen mit ja und zielt auf den kommerziellen Kunstbetrieb, seine Produkte und den vermeintlich weniger marktorientierten kunstinstitutionellen Kontext. Sichere Verallgemeinerungen, die davor bewahren, Gefühle zu verletzen und bequeme Arrangements erlauben, sind nicht auf unserer Tagesordnung. Anstatt dessen: ein regelmäßig aktualisierter Prozess, bei dem Kunst auf andere Art "konsumiert" wird.

»target: autonopop« untersucht die Verzahnung von Galerie und Institution, ihre vereinnahmenden und repressiven Einsätze, ihre Resistenz gegenüber jedweder Kritik mit realen Konsequenzen.

Visuelle, soziale und historische Forschungen ergänzen ein nicht nur theoretisches Projekt: das dem Kunstbetrieb implizite Dogma von Anti-Oppositionalität und Ambivalenz nachzuzeichnen und zu kritisieren. Kuratorisch und auf der Ebene der Produktion provoziert und stärkt »target: autonopop« Aktivitäten, die, wenn nötig, auf "unkünstlerischen" Methoden zurückgreifen.
Sei es im Kunstkontext oder außerhalb davon.


target: autonopop präsentiert »unlimited liability Labor« mit
 Katharsis A24
(Norderstr. 71 ug, Hamburg)

target: autonopop präsentiert »unlimited liability Labor« mit
Arnika Müll und Sloan Leblanc
(Norderstr. 71 ug, Hamburg)

target: autonopop präsentiert »unlimited liability Labor« mit ArtAnalysis und Anti-Aufklärung
(Norderstr. 71 ug, Hamburg)

target: autonopop präsentiert »unlimited liability«, Multiples von über 100 Kollektiven, AutorInnen, KünstlerInnen, FilmemacherInnen, Musiklabels und Verlagen
(Norderstr. 71 ug, Hamburg)

Eine Diskussionsrunde zu verschiedenen, nicht verbindlichen, Themen:
 »target: autonopop open mic.« (Druckerei, Hamburg)

»target: autonopop« bei Wir Sind Woanders #3

target: autonopop präsentiert »unlimited liability«, Multiples von über 90 Kollektiven, AutorInnen, KünstlerInnen, FilmemacherInnen, Musiklabels und Verlagen
(Norderstr. 71 ug, Hamburg)

Tobias Still, Rahel Puffert, und Michel Chevalier eröffnen eine Diskussionsrunde zu verschiedenen, nicht verbindlichen Themen: »target: autonopop open mic.« (Trottoir, Hamburg)

Radio Spezialsendung: "Für eine Rehabilitation der Kunstkritik" –
mit Lucy Lippard, Jean-Claude Moineau, Jan m, Nathalie Mc Graw
(Radio Libertaire, Paris)

XVI. Biennale de Paris und Art&Flux präsentieren:
»target: autonopop« bei der Sorbonne
"Art-market art in a dead end"
mit Lucy Lippard (USA) Mitglieder von »target: autonopop« und Art&Flux

Tobias Still, Rahel Puffert, und Michel Chevalier eröffnen eine Diskussionsrunde zu verschiedenen, nicht verbindlichen Themen: »target: autonopop open mic.« (Trottoir, Hamburg)

target: autonopop präsentiert »unlimited liability«, Multiples von ein hundert Kollektiven, AutorInnen, KünstlerInnen, FilmemacherInnen, Musiklabels und Verlagen
(Norderstr. 71 ug, Hamburg)

Tobias Still, Rahel Puffert, und Michel Chevalier eröffnen eine Diskussionsrunde zu verschiedenen, nicht verbindlichen Themen: »target: autonopop open mic.« (Trottoir, Hamburg)

"Quadrophonischer Kunstkopf": der Diedrich Diederichsen Hörraum
durchgeführt und debattiert mit Michel Chevalier und Jörg Hochapfel
(Blinzelbar, Hamburg)

»target: autonopop« bei der XV. Biennale de Paris

target: autonopop präsentiert »unlimited liability«, Multiples von über fünfzig Kollektiven, AutorInnen, KünstlerInnen, FilmemacherInnen, Musiklabels und Verlagen
(Norderstr. 71 ug, Hamburg)

»atelier target: autonopop«, angewandte Kunstkritik Workshop
mit Michel Chevalier, Jérôme Guigue, und Éric Létourneau
(La Générale und verschiedene öffentliche Orte, Paris)

Tobias Still, Rahel Puffert, und Michel Chevalier eröffnen eine Diskussionsrunde zu verschienen, nicht verbindlichen Themen: »target: autonopop open mic.« (Trottoir, Hamburg)

»atelier target: autonopop«, angewandte Kunstkritik Workshop mit
Michel Chevalier (Le Local und verschiedene öffentliche Orte, Montréal)

»target: autonopop« Zeitschrift bei der Ausstellung Des éditeurs têtus pour des auteurs tenaces (Apocope, Marseille)

«target: autonopop presents» mit Einführung, Space Pégant von Jérôme Guigue, und Konzert: Christoph de Babalon, Four Door Fist (Atelierfrankfurt)

Michel Chevalier, Rahel Puffert und Tobias Still laden ein:
»target: autonopop open mic.« (Trottoir, Hamburg)

»the Diedrich Diederichsen Listening-Corner« beim 18. Stuttgarter Filmwinter

Berlin-Veröffentlichung der »target: autonopop« Zeitschrift und Konzert:
uri geller, für diesen abend (Blumen, Berlin)

Veröffentlichung der »target: autonopop« Zeitschrift
und Konzert: Jörg Hochapfel und Sarah Seidel (Buttclub, Hamburg)

»Zu Besuch bei Nagel« bei der Tagung Soft Logics (Künstlerhaus Stuttgart)

»Everything is Pop«, »Da kann ja jeder kommen« Michel Chevalier, »Target Studio« Jean-Baptiste Farkas (featuring Jérôme Guigue, Dunkelheit);  Konzert: Tumorchester, Chad Popple, für diesen abend; Konferenz: Franco Kroschewski, Rahel Puffert,
Tobias Still (Westwerk, Hamburg)

kontakt: m@targetautonopop.org
impressum

Vorschau


18.11. - 29.11.2015

»unlimited liability Labor« mit

Minna Henriksson

RABRAB


21.11.2015, 20 h

RABRAB Präsentation mit

Sezgin Boynik

Konzert mit RDS


(Norderstr. 71 ug, Hamburg)